Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Onlinekatalog (Vorabgebote)

 
LosArt. Nr.BeschreibungZuschlagAusrufZuschlag / AusrufZuschlag / KaufpreisMein GebotSchätzpreisKaufpreis

Auktion 260  -  18.12.2018 10:00
Kunst der Antike

# 81–100 von 818

OBJEKTE | GRIECHENLAND UND ROM | VASEN

Los 81
Römische Transportamphora.
1. Jh. v. Chr. H 102cm. Brauner Ton. Typ Dressel 1C für Wein. Mit Ständer!

Provenienz: Ex Sammlung M.L., München, erworben in den 1950er bis 1960er Jahren.

Roman transport amphora Dressel 1C for wine.1st century B.C. Intact, partially cleaned, otherwise with sea-encrustations. With stand!
Intakt, teilweise gereinigt, sonst mit Meeresbewuchs.; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; VASEN
Erhaltung:  Intakt, teilweise gereinigt, sonst mit Meeresbewuchs.
Ausruf (3 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 82
Römische Transportamphora.
1. Jh. v. Chr. H 95cm. Brauner Ton. Typ Dressel 1C für Wein. Mit Ständer!

Provenienz: Ex Sammlung M.L., München, erworben in den 1950er bis 1960er Jahren.

Roman transport amphora Dressel 1C for wine. 1st century B.C. Intact, partially cleaned, otherwise with sea-encrustations. With stand!
Intakt, teilweise gereinigt, sonst mit Meeresbewuchs.; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; VASEN
Erhaltung:  Intakt, teilweise gereinigt, sonst mit Meeresbewuchs.
Ausruf (3 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 83
Römische Transportamphora.
1. Jh. v. Chr. H 88cm, mit Ständer 109cm. Brauner Ton. Typ Lamboglia 2 für Wein oder Olivenöl. Mit Ständer!

Provenienz: Ex Sammlung H.G., Rheinland-Pfalz, erworben 1992.

Roman transport amphora Lamboglia 2 for wine or olive oil. 1st century B.C. Top of the foot is broken, otherwise intact with nice sea-encrustations.
Fußspitze gebrochen, sonst intakt mit schönem Meeresbewuchs.; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; VASEN
Erhaltung:  Fußspitze gebrochen, sonst intakt mit schönem Meeresbewuchs.
Ausruf (1 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe

OBJEKTE | GRIECHENLAND UND ROM | TERRAKOTTA

Los 84
´Tanagräerin´.
Ende 4. / Anfang 3. Jh. v. Chr. Terrakotta H 24,5cm. Statuette einer jungen Frau, die einen eng umgeschlungenen Mantel trägt, unter dem im Bereich der Unterschenkel ein feingefälteltes Himation hervortritt. Der rechte Arm ist stark angewinkelt, so dass die Hand auf dem Rücken liegt, die linke Hand liegt auf der Hüfte. Als Zeichen der Schamhaftigkeit sind beide Hände durch das Gewand verdeckt. Bestens erhaltene Farbreste! Mit TL-Analyse!

Provenienz: Ex Sammlung F.F., München, seit 1968.

In typisch frühhellenistischer Art bilden die Gewandfalten ein System aus dreieckigen Flächen, die die Skulptur in verschiedene Felder zergliedern, die ihrerseits wieder durch Faltentäler gegliedert werden. Gleichzeitig lässt das enganliegende Gewand deutlich den Körper des Mädchens erahnen, wodurch der Koroplast einen reizvollen Gegensatz zwischen der Sittsamkeit des sorgsam verhüllten Bürgermädchens und dessen erotischer Ausstrahlung schafft. Bemerkenswert sind die ausgezeichnet erhaltenen Farbreste: Das Himation war in einem blassen Orange gehalten und besaß eine altrosa Borte, während der darunterliegende Chiton in einem hellen Türkis mit einer mauvefarbenen Borte gefärbt war.

Terracotta Tanagra figurine dressed in an elegantly draped himation. The himation has traces of orange and light pink, the chiton of turquoise and mauve. Boetioa(?), Late 4th / Early 3rd century B.C. Well preserved traces of colour, head reattached and maybe not belonging, but from the same period. With TL-analysis!
Kopf wieder angesetzt und eventuell nicht zugehörig, aber sicher fast zeitgleich. Kratzer an der Hüfte.; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; TERRAKOTTA
Erhaltung:  Kopf wieder angesetzt und eventuell nicht zugehörig, aber sicher fast zeitgleich. Kratzer an der Hüfte.
Ausruf (2 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 85
Weibliche Statuette mit Diadem.
1. Jh. v. Chr. Hellroter Ton, H 29cm. Figur einer eleganten Griechin gekleidet in einen üppigen, bodenlangen Chiton und ein über den Kopf gezogenes Himation. Dabei hat der Koroplast die Feinheit des Obergewandes dadurch gekennzeichnet, dass sich dessen Falten deutlich im Chiton durchdrücken. Wie im späten Hellenismus üblich erweitert sich der Umfang der Figur deutlich nach unten hin, während sich der Oberkörper verjüngt. Auf dem Kopf sitzt ein hohes Blumendiadem.

Provenienz: Ex Sammlung K.F.T., Nordrhein-Westfalen. Ex Galerie Günter Puhze Katalog 12, 1997, 133. Davor Sammlung Schüller.

Publiziert in: Antiken aus rheinischem Privatbesitz (1973) Kat.-Nr. 277 mit Taf.125.Late Hellenistic terracotta figurine of a Greek woman dressed in chiton and himation and wearing a high blossom diadem. 1st century B.C. Restored in the neck, right foot replenished.
Rechter Fuß ergänzt, am Hals restauriert.; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; TERRAKOTTA
Erhaltung:  Rechter Fuß ergänzt, am Hals restauriert.
Ausruf (0 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 86
Harpokrates mit Tympanon.
Römisch, um 1. Jh. v. - 1. Jh. n. Chr. H 18,9cm. Hellroter Ton. Vorderseite Matrizengeformt, Brennloch von hinten. Auf einer Basis stehende Figur des Harpokrates in Tunika und mit breitem Kranz auf dem Kopf, der das Tympanon mit der rechten Hand schlägt. Rechts von der Figur eine Amphora.

Provenienz: Ex Sammlung Dr. Lammers, Hamburg, seit vor 1966.

Terracotta figure of Harpocrates with a tympanum and a wreath, amphora on one side. North African, ca. 1st century B.C. - 1st century AD. Rests of sinter, intact.
Partiell Reste von Sinter, intakt.; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; TERRAKOTTA
Erhaltung:  Partiell Reste von Sinter, intakt.
Ausruf (1 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 87
Dionysos.
Römisch, um 1. Jh. v. Chr. H 16,9cm. Hellroter Ton mit Resten von weißer Engobe. Matrizengeformt. Auf einer rechteckigen Basis stehende nackte Figur des Dionysos. Linke Hand erhoben, rechte mit einem Trinkgefäß. Über die linke Schulter und rechte Hand einen Mantel gelegt, der bis zum Boden herabhängt. Kopf mit langen Haarlocken, die von vorne herabfallen, und mit Efeukranz. Links von der Figur ein sitzender Panther.

Provenienz: Ex Sammlung H.G., Rheinland-Pfalz, 1970 - 1999.

Terracotta figure of Dionysus with a mantle, ivy wreath and a panther. Hellenistic or Roman, ca. 1st century B.C. Traces of red and black painting, partially broken and small missing splinters.
Reste von roter und schwarzer Bemalung, Nase und Hände abgebrochen, fehlende Splitter und Kratzer auf dem Panther.; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; TERRAKOTTA
Erhaltung:  Reste von roter und schwarzer Bemalung, Nase und Hände abgebrochen, fehlende Splitter und Kratzer auf dem Panther.
Ausruf (1 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 88
Eros und Harpokrates.
Hellenistisch, um 3. - 2. Jh. v. Chr. H 19,7 u. 18,2cm. 1) Roter Ton. Vorderseite matrizengeformt, Henkel auf der Rückseite. Auf einer Basis schreitender, nackter Eros mit Mantel über dem Kopf, Polos und Schild, spielt auf einer langer Flöte. Von einer Seite stark abgebrochen, Kopf und Rücken abgebrochen und wieder angesetzt. 2) Roter Ton. Vorderseite matrizengeformt, Brennloch auf der Rückseite. Auf einer Basis eine stehende Gans, auf der Harpokrates in Tunika, mit dickem Kranz und Doppelkrone sitzt. Kopf der Gans abgebrochen, kleine fehlende Splitter. 2 Stück!

Provenienz: Ex Sammlung H.G., Rheinland-Pfalz, 1970 - 1999.

Terracotta figures of Eros with a shied and flute and Harpocrates on a goose with wreath and double crown. Hellenistic Period, ca. 3rd - 2nd century B.C. Partially broken, one with head reattached. 2 pieces!
; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; TERRAKOTTA
Ausruf (0 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 89
Kopf eines Griechen.
Tarent, spätes 5. / 4. Jh. v. Chr. H 6,6cm. Aus hellbeigem Ton. Vollplastischer bärtiger Kopf eines älteren Mannes. Mit Beschreibung des ehemaligen Besitzers!

Provenienz: Ex Sammlung Prof. H.E., Hessen, erworben 1993 im Frankfurter Kunsthandel.

Der Kopf gibt einen Idealtypus der griechischen Klassik wieder, wie er auf griechischen Grabreliefs, aber auch individualisierter in den Porträts der klassischen Zeit zu finden ist. Aufgrund der ikonographischen Verwandschaft mit dem Typus Sophokles Lateran wurde auch ein Bildnis des berühmten Tragödiendichters darin gesehen. Tatsächlich handelt es sich wohl um die Darstellung eines idealisierten Verstorbenen, wie er in der Koroplastik Tarents häufig zu finden ist.Terracotta head of an idealized greek man in the typical style of the Classical Period, Taranto, late 5th / 4th century B.C.
Im Hals gebrochen, sonst nur leicht berieben.; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; TERRAKOTTA
Erhaltung:  Im Hals gebrochen, sonst nur leicht berieben.
Ausruf (0 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 90
Brettidol aus Ton.
Böotien, 580 - 550 v.Chr. H 17,4cm, B 8cm. Aus beigem Ton mit Bemalung in Dunkel- und Rotbraun. Flacher, brettartiger Körper, der nach unten etwas ausschwingt, mit Armstummeln. Auf einem schmalen, flachen Hals sitzt ein vogelartiger Kopf, der einen Polos trägt. Gemalt waren der Schmuck, das Gewandmuster sowie die Binnenzeichnung des Gesichts. Gut erhaltene Bemalung! Mit Beschreibung des ehemaligen Besitzers.

Provenienz: Ex Sammlung Prof. H.E., Hessen, erworben 1982.

Vgl. Hauch des Prometheus - Meisterwerke in Ton, Ausst. Katalog Antikensammlung München (1996) S. 61f., Abb.69; G.Zahlhaas, Idole, Ausst. München 1985, 87f. Kat.-Nr.34.

Flat idol with short arms and a bird-like face with polos. Beige clay with brown and reddish painting. Boeotia, 580 - 550 B.C. Tiny splinters of the foot and parts of the polos restored, reassembled at the neck, tiny splinter of one hand missing, well preserved remains of the painting. With description of the previous owner.
Kleine Splitter auf der Vorderseite an der Standfläche ergänzt, am Hals geklebt. Polos teilweise ergänzt, kleiner Splitter am Arm fehlt.; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; TERRAKOTTA
Erhaltung:  Kleine Splitter auf der Vorderseite an der Standfläche ergänzt, am Hals geklebt. Polos teilweise ergänzt, kleiner Splitter am Arm fehlt.
Ausruf (0 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 91
Affe.
Böotisch-geometrisch, 1. Hälfte 6. Jh. v. Chr. H 9,3cm. Aus hellbeigem Ton mit rötlicher Streifenbemalung. Mit Beschreibung des ehemaligen Besitzers!

Provenienz: Ex Sammlung Prof. H.E., Hessen, erworben 1982.

Die Figur stellt wahrscheinlich eine Meerkatze dar, die z.B. auch in der archaischen Numismatik als Bildmotiv zu finden ist. Vgl. R.A.Higgins, Greek Terracottas (1967) Taf.19 D.

Boeotian terracotta figure of an ape (guenon?). 1st half 6th century B.C. Left arm and foot reattached, part at the right side of the head restored.
Ergänzung rechts am Kopf, geklebter Bruch am linken Arm und Bein.; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; TERRAKOTTA
Erhaltung:  Ergänzung rechts am Kopf, geklebter Bruch am linken Arm und Bein.
Ausruf (0 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 92
Phallusmann.
Nordafrika, um 1. - 2. Jh. n. Chr. H 5,1cm, L 8,7cm. Heller Stuck mit Resten von grauer und schwarzer Bemalung. Ein sitzender Mann mit nach vorne gestreckten Armen und Beinen, zwischen denen der große Phallus liegt.

Provenienz: Ex Sammlung Dr. Lammers, Hamburg, seit vor 1966.

Terracotta figure of a sitting man with a big phallus. North African, ca. 1st - 2nd century AD. Partially splinters and rests of sinter, otherwise intact.
Partiell fehlende Splitter und Reste von Sinter, sonst intakt.; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; TERRAKOTTA
Erhaltung:  Partiell fehlende Splitter und Reste von Sinter, sonst intakt.
Ausruf (0 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 93
Männliches Geschlechtsvotiv.
Römische Kaiserzeit oder früher. H 8,5cm. Hellroter Ton mit Resten von rotem Überzug.

Provenienz: Ex Sammlung H.G., Rheinland-Pfalz, 1970 - 1999.

Terracotta votive in form of male genitalia. Greek or Roman Period. Traces of sinter, partially broken edges, otherwise intact.
Reste von Sinter, an der Kante hinten zwei Brüche, sonst intakt.; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; TERRAKOTTA
Erhaltung:  Reste von Sinter, an der Kante hinten zwei Brüche, sonst intakt.
Ausruf (0 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 94
Hand und Fuß.
Etrurien 6. - 2. Jh. v. Chr. Hellroter Ton. Fuß (H 19cm) in naturalistischem Stil und stilisierte, weibliche Hand mit Ring und Opferschale mit Weihrauchkügelchen? (L 15cm).

Provenienz: Ex Sammlung C.H., Niedersachsen, erworben zwischen den 1960er Jahren und 1987.

Terracotta foot and hand with ring and cup with offerings. The foot in naturalistic style, the hand stylized. Etruria, 6th - 2nd century B.C. Fragmentary.
Fragmentarisch.; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; TERRAKOTTA
Erhaltung:  Fragmentarisch.
Ausruf (0 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 95
Griechischer Altar.
Magna Graecia, 550 - 500 Jh. v. Chr. H 16,8cm, B 36,1cm, T 14,4cm. Heller rotbrauner Ton mit dunklen Einschlüssen. Auf der Vs. fällt ein Löwe einen Stier an. Links befindet sich eine bereits in der Antike verursachte Öffnung.

Provenienz: Erworben bei der Galerie Neuendorf, Hamburg; ex Privatsammlung Deutschland, erworben in den frühen 1980er Jahren.

Greek terracotta altar depicting a lion attacking a bull. 550 - 500 B.C. On the left an ancient wreaked hole. Reassembled from two fragments, at the crack and below on the left side little missing parts.
Aus zwei Fragmenten zusammengesetzt, an der Bruchkante und links unten kleine Fehlstellen.; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; TERRAKOTTA
Erhaltung:  Aus zwei Fragmenten zusammengesetzt, an der Bruchkante und links unten kleine Fehlstellen.
Ausruf (0 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe

OBJEKTE | GRIECHENLAND UND ROM | STEINSKULPTUR

Los 96
Bärtiges Privatporträt.
Spätantoninisch, ca. 160 / 180 n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor, H 44cm. Einsatzkopf eines bärtigen Mannes mit nachdenklichem Blick und leicht nach rechts gewandtem Kopf. Das Haar bildet trotz des fortgeschrittenen Alters dicke Strähnen, die nach vorne gekämmt sind und den schon etwas zurückgewichenen Haaransatz kaschieren. Haar und Bart sind mit breiten Bohrrillen durchzogen, die, ebenso wie die Mondsichelbohrungen in den Pupillen, auf eine Datierung in spätantoninische Zeit weisen. Der Dargestellte folgt allerdings in seinem Bildnis weniger den zeitgenössischen Herrschern Marc Aurel oder Commodus, sondern dem früheren Antoninus Pius, der herrschte als er selbst noch ein jüngerer Mann war. Mit ausführlichem Exposé von John Hermann.

Provenienz: Ex Sammlung Lewis Manilow, Chicago (1927 - 2017). Erworben 1973 bei B.C. Holland (Chicago).

Marble portrait of a Roman emulator of Antoninus Pius, ca. 180 - 190 A.D. Worn at nose, moustache, ears, beard and hair at the left side and neck at the right side. Large broken surface at the right side in the hair. The lot is accompanied by an expose of John Hermann. Ex collection Lewis Manilow, founding member of the Museum of Contemporary Art Chicago. Acquired in 1973 through Chicago art dealer B.C.Holland. Excellent artistic quality!

Die folgende Losnummer befindet sich in der Vorübergehenden Verwendung.
This lot number is a subject to temporary admission.
Bestoßungen an Nase, Oberlippe, Kinn, Ohren, links an Bart und Haar und rechts am Hals. Eine größere Bruchfläche rechts an der Kalotte.; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; STEINSKULPTUR
Erhaltung:  Bestoßungen an Nase, Oberlippe, Kinn, Ohren, links an Bart und Haar und rechts am Hals. Eine größere Bruchfläche rechts an der Kalotte.
Ausruf (0 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 97
Porträt eines Mädchens.
3. / 4. Jh. n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor, H 17,3cm. Unterlebensgroße Büste gekleidet in Chiton und Himation. Farbreste an Lippen und Augen. Dargestellt ist ein junges Mädchen mit kugeligem Kopf und wachem Blick. Die Frisur ist nur kursorisch mit Mittelscheitel und einer Ritzlinie, die das nach hinten gestrichene Stirn- und Schläfenhaar vom gescheitelten Kalottenhaar trennt, angegeben. Am Hinterkopf ist erkennbar, dass die Büste ursprünglich ganz jemand anderen, nämlich einen älteren Mann mit nach vorne gestrichenem Haarkranz und Glatze darstellte.

Provenienz: Ex Sammlung E.Saad, Schweiz (1960er Jahre). 1999 vom jetzigen Besitzer erworben.

Der ursprünglich Porträtierte muss wohl in der Art kurzbärtiger Philosophenportäts dargestellt gewesen sein, wie es z.B. bei Theophrast, der auch stark nach vorne gekämmtes Nackenhaar aufweist, (s. Richter, Portaits of the Greeks Abb. 1028 - 1030) oder bartlosen Intellektuellen wie Cicero (s. B. Schweitzer, Bildniskunst der römischen Republik Abb. 137ff.) auftritt. In nachantoninischer Zeit recycelte man dieses Bildnis zu einem Abbild eines jungen Mädchen, das aufgrund der nur kursorisch angegebenen Frisur innerhalb der spätantiken Bildniskunst kaum genauer zu datieren ist.

Roman under life size marble portrait bust of a young girl wearing chiton and himation. The bust has been reworked from a depiction of an elderly bald man. Traces of the original version are still visible on the back side. Part of the back side restored, little chip at the nose. Traces of colors at lips and eyes. 3rd / 4th century A.D.

Die folgende Losnummer befindet sich in der Vorübergehenden Verwendung.
This lot number is a subject to temporary admission.
Ergänzung an der Rückseite, min. Bestoßung an der Nase.; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; STEINSKULPTUR
Erhaltung:  Ergänzung an der Rückseite, min. Bestoßung an der Nase.
Ausruf (0 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 98
Kopf eines Heroen.
Hellenistisch, 3. / 2. Jh. v. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor, H 9,9cm. Kopf eines kurzhaarigen jungen Mannes mit ausgeprägter Gesichtsmuskulatur, insbesondere stark hervortretender Stirnprotuberation. Der Kopf war in einer kräftigen Bewegung stark nach links gewandt, wie sich noch an der eingeknickten linken Halsseite ablesen lässt.

Provenienz: Ex Privatbesitz A.A., Schweiz. Erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1998.

Die Ikonographie des Kopfes, etwa die kurzen Buckellocken, die kräftige Gesichtsmuskulatur und die aufgequollenen Blumenkohlohren, machen es wahrscheinlich, dass hier Herakles, noch als jugendlicher, athletischer Held zu sehen ist. Der Kopf gehört wahrscheinlich in eine bewegte Kampfgruppe, die den Heroen bei einer seiner Taten zeigt.

A marble head of a youthful Greek hero, probably Heracles, with short athletic hair, muscular, ridged brows and cauliflower ears. The head had been turned to the left and is probably part of a group showing the hero coping in one of his deeds. Hellenistic Period, 3rd / 2nd century B.C. Broken in the neck, tip of the nose broken, traces of sinter.

Die folgende Losnummer befindet sich in der Vorübergehenden Verwendung.
This lot number is a subject to temporary admission.
Im Hals gebrochen, Nasenspitze gebrochen, Reste von Sinterbelag.; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; STEINSKULPTUR
Erhaltung:  Im Hals gebrochen, Nasenspitze gebrochen, Reste von Sinterbelag.
Ausruf (0 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 99
Kopf des Dionysos.
Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 26cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Jugendlicher, männlicher Kopf mit Weinlaubkranz.

Provenienz: Ex Sammlung W.M., Berlin. Ex Auktion Gorny & Mosch 231, 2015, Los 8; Aus bayerischem Privatbesitz, F. U., vor 2000 erworben.

Marble head of youthful Dionysos wearing a wreath of vine leaves. Roman Imperial Period, 2nd - 3rd century A.D. Fragmentary.
Fragmentarisch.; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; STEINSKULPTUR
Erhaltung:  Fragmentarisch.
Ausruf (0 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe
Los 100
Gewandstatue in Buntmarmor.
Römische Kaiserzeit, 2. Jh. n. Chr. Rötliche Brekzie (brecchia corallina) H 155cm. Weibliche Gewandfigur gekleidet in einen feingefältelten Chiton und ein darüberliegendes, stoffreiches Himation, das den größten Teil des Unterkörpers und der Arme bedeckt, auf der linken Schulter aufliegt, vor dem Bauch einen diagonalen Strang bildet und über dem linken Unterarm in einem langen Überfall hinabfällt.

Provenienz: Ex Sammlung Karl Flöck, Bergisch Gladbach, 1960er/1970er Jahre,

Roman female life size statue dressed in chiton and himation. Reddish breccia. Broken in the neck, edges of the lower area broken. Partially worn and waxed surface. 2nd century A.D.
Hals gebrochen, Unterkante bestoßen, Oberfläche berieben und partiell gewachst.; OBJEKTE; GRIECHENLAND UND ROM; STEINSKULPTUR
Erhaltung:  Hals gebrochen, Unterkante bestoßen, Oberfläche berieben und partiell gewachst.
Ausruf (0 Gebote) Mein Gebot     Schätzpreis
Details & Gebotsabgabe